einfach klicken:

Startseite Faszination Kroatien
Kroatien-Suchmaschine
Kroatien-Shop
Video von Kroatien
Forum über Kroatien
Zadar  Tribunj  Vodice
Sibenik
Knin  Trogir  Split
Promajna bei Makarska
Nationalpark Paklenica
Nationalpark Kornati
Nationalpark Krka
Links zu anderen Kroatienseiten
Sonstige Mitteilungen
Impressum

 

 

Kroatien - Fahne

Information für Kroatienurlauber

Sommer 1999: Leider zeigt die aktuelle Situation, dass durch den noch andauernden Kosovokrieg Ängste bestehen, nach Kroatien zu fahren. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen mitteilen - auf Ihren Urlaub in Kroatien brauchen Sie nicht zu verzichten. Im Sommer 1999 war ich in Tribunj. Vom Kriegsgeschehen bemerken Sie nichts. Kroatien ist nicht in den Krieg verwickelt, ist weder Kriegsteilnehmer noch von irgend einer Seite angegriffen. Wie gesagt, es gibt leider zahlreiche Stornierungen. Diese sind aber wirklich unbegründet. Urlauber, die z. B. nach Ungarn oder Bulgarien fahren wollen haben diese Ängste nicht in diesem Maße. Obwohl diese Länder unmittelbar an das Kriegsgebiet grenzen. Lassen Sie sich nicht abschrecken. Günstigstenfalls werden Sie durch eine besonders ruhige Saison belohnt und die Preise sind ebenfalls günstig. Also nichts wie hin nach Kroatien! Sollten Sie noch spezielle Fragen haben, stellen Sie diese doch einfach per E-Mail. Ich versuche dann kurzfristig zu antworten.

Februar 2000: Ich freue mich bereits sehr auf das Osterfest, denn es geht wieder für 14 Tage nach Kroatien. Ich wünsche mir sehr für die dortige Bevölkerung, dass die oben beschriebenen unangenehmen Folgen des Kosovokrieges überwunden sind. Der Tourismus ist für das Land sehr wichtig. Ich habe in den letzten Jahren erlebt, wie große Anstrengungen unternommen wurden, die touristische Infrastruktur erheblich zu verbessern. Sollte ich bei Ihnen Interesse geweckt haben, wenden Sie sich ein einen Reiseveranstalter oder fahren Sie einfach los. Bisher gab es sogar noch in der Hauptsaison noch schöne Ferienhäuser oder Zimmer.

Sommer 2001: Die Beliebtheit des Urlaubslandes Kroatien nimmt stetig zu. Das ist für das Land sehr wichtig, da der Tourismus in vielen Regionen die Haupteinnahmequelle ist. Ich hoffe aber, dass der ursprüngliche Charakter nicht unter dieser Entwicklung leidet und der Massentourismus Einzug hält. Denn gerade die die gastfreundlichen Bewohner, der südländische Baustil der Häuser und die abwechslungsreiche Landschaft bestimmen den Reiz dieses Landes.

Noch sind sogar in der Hauptsaison viele Apartments zu erhalten. Somit können auch Kurzentschlossene noch nach Kroatien reisen. Onlinebuchungen von Quartieren sind über das Internet möglich.

November 2001: Auch weit außerhalb der Urlaubersaison hat Kroatien seine Reize. An der Küste waren die Temperaturen mild. Aber bereits wenige Kilometer landeinwärts war Frost. Die schneebedeckten Gipfel des Velebit sahen in der klaren Luft sehr malerisch aus. Irgendwie fühlte ich mich an Kanada erinnert. Bei meinen Besuchen im Sommer habe ich bei den Kroaten noch keine Hektik erlebt, jedoch diesmal war alles viel ruhiger und damit natürlich extrem erholsam. Mein 10. Besuch in Kroatien seit 1997 war ein voller Erfolg.

Sommer 2002: Auch bei meinem nunmehr 11. Besuch in Kroatien war es nicht langweilig. Zwar haben wir wenig "Neuentdeckungen" gemacht, jedoch haben wir uns gut erholt, alte Bekannte getroffen und natürlich viel gebadet.
Unsere Ausflüge führten uns diesmal nach Split und Trogir sowie nach Knin auf die Burg und die Quelle der Krka. Ein Ausflug zu den Krka-Wasserfällen gehört bei uns schon zum "Standardprogramm". Im Sommer ist der Anblick allerdings nicht so imposant, wie im Frühjahr. Im Sommer führt die Krka viel weniger Wasser. Eine besondere Attraktion ist das Baden bei den Wasserfällen. Leider ist es inzwischen nicht mehr möglich unter die Wasserfälle zu tauchen. Eine Absperrung verhindert das und Rettungsschwimmer in einem Schlauchboot überwachen es. Sicherlich handelt es sich um eine vernünftige Maßnahme, aber trotzdem ist es sehr schade.
Auch auf dem Wasser waren wir viel unterwegs. Wir besuchten bei einem Tagesausflug die Insel Mana im Nationalpark Kornati, Natürlich sind wir auch wieder mit dem Linienschiff zwischen Vodice und Sibenik unterwegs gewesen.
Weitere empfehlenswerte Unternehmungen sind ein Besuch auf dem Berg Okit mit seiner neu erbauten Kirche und der wunderbaren Aussicht auf die Umgebung sowie ein Besuch der alten Wasserburg an der Einfahrt zum Sibeniker Kanal. Die Burg ist jedoch nur mit einem Boot erreichbar.
Meine Sammlung ist um zwei Stunden Videomaterial und über 400 Fotos reicher geworden.

Ostern 2003: Diesmal waren wir mit einer großen Truppe unterwegs. 22 Personen fuhren in Richtung Tribunj. Alle waren zufrieden mit dieser Reise.

Oktober 2003: Ziel dieser Reise war Brela in der Makarska-Rivera. Besonders beeindruckend waren die direkt aus dem Meer ragenden Felshänge des Biokovo-Gebirges die bis zu einer Höhe von 1700 Metern aufragen. Unsere Ausflüge führten uns unter anderem nach Makarska, Split, Salona, Imotski, Omis, in das Delta der Neretva und auf die Insel Brac sowie auf den Gipfel Sveti Jure.

Juni / Juli 2004: Diesmal führt die Kroatien-Reise nach Promajna, einen kleinen Dörfchen zwischen Brala und Makarska. Promajna ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge nach Split, Makarska, die Insel Brac oder auch in das Hinterland bis nach Imotski.

Ende Mai / Anfang Juni 2006: Zielort war Tribunj. Ausflüge führten uns unter anderem auf die Insel Murter, nach Knin auf den Berg Spas und an die Krka-Quelle. nach Paklenica zur Höhle Vodarica, in den Krka-Nationalpark und zur Greifvogelstation bei Sibenik sowie nach Primosten.

September 2007: Reiseziel war diesmal Istrien. Übernachtet haben wir in einer Pension in Porec, Gornji Spadici. Unsere Ausflüge führten uns kreuz und quer durch Istrien. Wir besuchten folgende Orte: Novigrad, Umag, Rovinj, Pula, Fazana, den Nationalpark Brijuni, Medulin, Labin, Rabac, Opatja, Pazin, Hum (kleinste Stadt der Welt), das Künstlerdorf Groznjan, Motovun, die Höhle Beredine bei Porec, den Butoniga Stausee und den 1396 m hohen Berg Vojak im Ucka-Gebirge, den Limski Fjord, die Ruinenstadt Dvigrad und das Kap Kamenjak mit der Sansi-Bar.

September 2008: Nach dem Abstecher in den Norden im vergangenen Jahr ging es diesmal weit in den Süden von Dalmatien. Zielort war Gradac am Südende der Makarska Riviera.

Von Gradac aus besuchten wir das Neretva Delta, Dubrovnik, Ston, Orebic, Korcula, Mostar und die Wasserfälle von Kravica.