Kornati: Der Nationalpark Kornaten

Eine besondere Inselgruppe in Kroatien – Nationalpark Kornaten

Die Kornaten gelten im Mittelmeer als die dichteste Inselgruppe, wurden. 1980 wurden die Inseln als Nationalpark mit einer Gesamtfläche von 220 Quadratkilometern deklariert und unter strengen Naturschutz gestellt. Das Gebiet ist durch Karstlandschaft gekennzeichnet.

Der Nationalpark besteht insgesamt aus 89 Felsen und Inseln. Die größte Insel heißt Kornat. Auf den Inseln ist die Vegetation meistens sehr spärlich. Auf der Insel Murter mit dem gleichnamigen Hauptort befindet sich die Verwaltung des Nationalparks. Seit jeher werden die Bewohner und Bewohnerinnen der Insel Murter als eng verbunden mit den Kornaten betrachtet.

Die Namensgebung ist den besonderen geologischen Gegebenheiten dieser Meeresregion zu verdanken. Die Beschaffenheit des Untergrunds besteht wie das naheliegende Festland aus sehr porösem Kalkgestein. Die Kornaten besitzen steil abfallende Kliffs, die sich zum Meer hin öffnen.

Diese speziellen Formationen kommen auf anderen Adria-Inseln nicht vor. Die lokale Bevölkerung bezeichnet diese Steilküsten „Kronen“. Die Steilküsten können bis zu 90 Meter unterhalb des Meeresspiegels (wie beispielsweise bei den Inseln Rasip und Pikera) reichen. Auf der Insel Klobucar gibt es den höchsten, ins Meer abfallenden Felsen.

Welche Sehenswürdigkeiten bietet der Nationalpark?

Sehenswürdigkeiten zur Besichtung sind im Nationalpark nur wenige vorhanden. Vor allem das Naturspektakel mit zahlreichen Inseln, malerischen Buchten und Kronen ist sehenswert.

Kronen – besonderes Phänomen der Kornaten

Die Steilküste zum offenen Meer ist ein unverkennbares Merkmal der Kornaten. Diese besonderen Felsformationen werden als Kronen bezeichnet. Eine tektonische Spaltung ist für ihre Entstehung verantwortlich. Durch diese Plattenbewegung ist der äußere Teil der Inseln weggebrochen und komplett im Meer verschwunden. Spätere Erosionsprozesse – mit Hilfe von Meeres- und Windströmungen – sind dafür verantwortlich, dass sich eine Reihe von Kliffen bildeten.

Magazinova Skrila – riesige Felsplatte

Die Felsplatte Magazinova Skrila besitzt die Größe von 9.100 m². Vermutlich ist ein Erdbeben der Grund für ihre Entstehung. Die obere Kalksteinschicht ist abgerutscht oder weggebrochen. Auf der seitlich geneigten Platte gibt es mehrere Aussichtspunkte, wie beispielsweise Opat, Ravni Zakan, Metlina, Vrujsko, Otocevac oder Litnji vrh.

Relikte aus der Zeit der Illyrer

Das geheimnisvolle Volk der Illyrer hat auch auf den Inseln des Nationalparks Siedlungen errichtet. Heutzutage kann man die Ruinen von quadratisch angelegten, kleinen Wohnhäusern auf den Inseln Tureta, Grba, Scikat und Strazisce, besichtigen. Zahlreiche Grabhügel auf den Inseln Zut und Kornat stammen aus der prähistorischen Zeit und zeigen, dass die Inseln bereits in dieser Epoche bewohnt waren.

Historische Festung Tureta

Im 6. Jahrhundert wurde auf dem Berg über Tarac die Festung Tureta errichtet. Das Militär benutzte dieses Bauwerk, um die See zu sichern.

Dieses historische Monument kann auf der Insel Kornat besichtigt werden. Die Besucher und Besucherinnen werden hier mit einem spektakulären Ausblick auf das Inselarchipel belohnt. Von der Festung sind nur mehr Überreste des ehemaligen Mauerwerks vorhanden.

Trockenmauern – besondere Architektur der Kornaten

Die Trockenmauern erfüllen einen wichtigen Zweck und wurden in einer speziellen Weise errichtet. Alle großen Inseln besitzen eine längliche Form. Daher errichteten die ehemaligen Bewohner alle Mauern von einer Inselseite zur anderen. Die Mauer sind nur so hoch, dass es nicht möglich ist, dass Schafe darüber springen können. Heutzutage sind die Trockenmauern noch relativ gut erhalten und können besichtigt werden.

Matrosen-Kirche von Gospa od Tarca

Ursprünglich war die Kirche Gospa od Tarca war recht geräumig gestaltet und diente höchstwahrscheinlich als Zufluchtsort für Matrosen, die auf der Adria unterwegs waren und wegen ungünstiger Windverhältnisse nicht weiterfahren konnten. Heute wurde von der Kirche nur ein Teil des alten Fundaments entdeckt. Auf diesem Relikt erbaute man im Spätmittelalter eine kleinere Kirche. Hunderte von Schiffen fahren auch noch heute dorthin und prozessieren.

Vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten

Ein Paradies für Segler

Für alle Segler sind das Labyrinth aus Riffen und Inseln ein wahres Paradies. Man benötigt ein gültiges Ticket für den Nationalpark, da vor Ort immer wieder Kontrollen auf dem Wasser statt finden.

Schnorcheln und Tauchen

Der Nationalpark Kornati bietet eine atemberaubende Unterwasserwelt, die man beim Schnorcheln oder Tauchen erforschen kann. Schnorcheln ist ohne Anweisung und auf eigene Faust erlaubt. Tauchen ist nur in organisierten Gruppen und in neun gekennzeichneten Tauchzonen möglich. Bei einem Regelverstoß muss man mit höheren Geldstrafen rechnen.

Zahlreiche Wanderwege

Im Nationalpark bieten die größeren Inseln zahlreiche Wanderwege, die an den geologischen Phänomenen vorbeiführen. Schließlich gelangt man zu den spektakulärsten Aussichtspunkten der Inseln. Man sollte nur auf den gekennzeichneten Wanderwegen bleiben, da sich zahlreiche anliegende Grundstücke im Privatbesitz befinden.

Weitere Freizeitmöglichkeiten

Weitere Freizeitmöglichkeiten sind beispielsweise die Beobachtung wilder Tiere sowie Sonnenbaden und Schwimmen in zahlreichen malerischen Buchten.

Anreise und Eintrittspreise zum Kornati

Man kann den Nationalpark Kornaten nur mit einem Boot erreichen. Normalerweise fahren vor allem in den Sommermonaten täglich Boote von der kleinen Stadt Murter ab. Am einfachsten erreicht man Murter mit dem Bus. Es gibt direkte Busverbindungen von Biograd na Moru und Zagreb.

Der Zugang zum Nationalpark ist nur mit einem Boot möglich und kostenpflichtig. Wenn man durch das Nationalparkgebiet fahren möchte, muss man vor Ort Eintritt bezahlen oder vorher ein Ticket bei der Nationalparkverwaltung buchen. Im Nationalpark gelten strenge Verhaltensvorschriften.

Kann man den Nationalpark mit einem Hund besuchen?

Im Park sind Hunde erlaubt. Jedoch müssen sie immer an der Leine gehalten werden

Kann man im Meer schwimmen?

Im gesamten Nationalparkgebiet ist Schwimmen erlaubt. In den Zonen, die unter strengem Wasser Schutz stehen, ist es nicht möglich.

Kann man im Nationalparkgebiet Fahrrad fahren?

Radfahren ist nicht erlaubt, aber man kann wandern. Jedoch dürfen nur speziell gekennzeichnete Wege benutzt werden.

Kann man durch das Nationalparkgebiet segeln?

Mit Ausnahme der strengen Schutzzonen ist Segeln im gesamten Nationalpark erlaubt.

Schreibe einen Kommentar